Sorry, the requested view was not found.

The technical reason is: No template was found. View could not be resolved for action "webPushNotification" in class "Seam\SeamTemplate\Controller\TemplateController".

Neue Organisation, neue Ziele, neuer Vorstand

„Die GDI 2050, Gebäudehülle+Dämmstoff Industrie 2050 ist eine neu gegründete Organisation und Interessensvertretung der Dämmstoff- und Fensterindustrie, sowie weiterer Hersteller aus dem Bereich der Gebäudehülle mit dem Ziel, die Energieeffizienz im Gebäudebereich signifikant zu verbessern und zukunftsfitt zu machen“, leitet der frisch gebackene Vorstandssprecher der GDI 2050, Peter Schmid die Neuvorstellung im Rahmen einer Pressekonferenz am 11.Mai ein. „Die Ausweitung der GDI 2050 Mitgliederstruktur, auf Produzenten von Produkten und Komponenten im Bereich der Gebäudehülle und Außenbauteile steht für Breite, Offenheit, Unabhängigkeit und Neutralität der GDI 2050“, so Schmid weiter. Der Auftrag der GDI 2050 ist es, durch Forcierung und aktive Verbreitung einer modernen und zukunftsorientierten Außenhaut, den Energiebedarf von Gebäuden in Richtung “nearly zero energy buildings“ zu forcieren, unter der Prämisse der Energie- und Kosteneffizienz.

„Wir verstehen uns als unabhängige und produktneutrale Partner und Kommunikationsplattform für Politik, Behörden, Planer, Ausführende bis hin zu den Sozialpartnern, Meinungsbildnern und NGOs. Durch die stetige Verbesserung der thermischen Qualität der Gebäudehülle können wir einen entscheidenden Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Erfüllung der Energie- und Klimaziele leisten“, ergänzt der Vorstandssprecher.

„Die Steigerung der Energieeffizienz, speziell durch thermische Modernisierung endet aber nicht beim Energiesparen, sondern schafft zusätzliche und vielfältige Gewinn-Optionen.“ Speziell die thermische Modernisierung generiert überdurchschnittlich hohe Multiplikatoreffekte auf den drei Nachhaltigkeits-Ebenen, sie schafft Win-win-win Optionen für

  • Wirtschaft, durch hohe inländische Wertschöpfung, Job-Kreation und hohen Renditen
  • Energie, Klima, Umwelt, durch die Verbesserung der Energieeffizienz und CO2 Reduktion, erhöht die Versorgungssicherheit, schont Ressourcen und macht den Einsatz Erneuerbarer Energie attraktiv und wirtschaftlich
  • Gesellschaft, durch leistbares Wohnen, reduzierten Energieverbrauch und –Kosten, erhöht dadurch die Kaufkraft der Haushalte, schafft Behaglichkeit und höheren Wohnkomfort


GDI 2050 – jetzt schon 20 Jahre Erfahrung
Das Team rund um Peter Schmid kann aus dem Fundus an Erfahrungen von mehr als 20 Jahren und einem umfassenden Netzwerk im Bereich Lobby und Kommunikation schöpfen: „Wir laden alle Interessenten dazu ein, unter dem Dach der GDI 2050 ein Stück des Weges gemeinsam mit uns zu gehen und dadurch Konjunkturimpulse zu setzen, CO2 Einsparungen zu realisieren und Haushalten höhere Kaufkraft zu bieten.“

GDI 2050 Ziele
Energieeffizienz-Steigerung: Stetige qualitative und quantitative Verbesserungen der Gebäudehülle im gesamten Gebäudesegment (Neubau und thermisch-energetische Sanierung des Gebäudebestandes). Modernisierungs-Offensive: Initiierung einer thermisch-energetischen, um aktiv die Erfüllung der verbindlichen Energie- und Klimaziele 2020 und 2030 sowie 2050 zu unterstützen.

Smart Energy Savings ist mehr als Energiesparen
Neupositionierung des Begriffs Energieeffizienz in Richtung Smart Energy Savings. Die Energieeffizienz-Steigerung bei Gebäuden ist mehr als nur Energiesparen, es generiert vielfältige und überdurchschnittlich hohe Effekte, wie das in keinem anderen Bereich der Volkswirtschaft der Fall ist.

GDI 2050 Team

Vorstand
Peter Schmid (Austrotherm GmbH), Sprecher des Vorstands
Roland Hebbel (Steinbacher Dämmstoff GmbH), Stellvertreter und Kassier
Johann Brandstetter (Internorm Fenster GmbH), Schriftführer

Geschäftsführung
Franz Roland Jany, GDI 2050 – Gebäudehülle+Dämmstoff Industrie 2050