Sorry, the requested view was not found.

The technical reason is: No template was found. View could not be resolved for action "webPushNotification" in class "Seam\SeamTemplate\Controller\TemplateController".

Boden und Decke

Zwischendecke und Trittschalldämmung

Ungedämmte Decken und Böden sind verantwortlich für hohe Wärmeverluste und das unangenehme Gefühl, dass manche Räume nie richtig warm werden. 

Optimale Trittschalldämmung

Lärm stellt eine immer größere Umweltbelastung dar. Als Dämmschicht mit hoher Schalldämmung bewähren sich die grauen, elastifizierten Austrotherm EPS T 650-PLUS oder Austrotherm EPS T 1000-PLUS - Trittschallplatten als wirksame und wirtschaftliche Maßnahme zur Trittschalldämmung und erhöhtem Dämmwert.

Mit Austrotherm Trittschalldämmplatten haben Sie vier Vorteile in einer Dämmplatte:

  • Trittschallschutz
  • Verbesserten Luftschallschutz
  • Ausgezeichnete Wärmedämmung
  • Geringe Zusammendrückbarkeit

Relevante Produkte

Austrotherm EPS T 650-PLUS unter schwimmendem Estrich

1 Estrich (z. B. Baumit Estrich) 
2 PE-Folie 
3 Austrotherm EPS T 650-PLUS 
4 Austrotherm PE-Randstreifen 
5 Ausgleichsschichte Austrotherm EPS W20-PLUS 
6 Austrotherm XPS-Deckenrandschalung 
7 Austrotherm EPS F-PLUS Fassadendämmplatte

Selbstverständlich erfüllen Austrotherm EPS Trittschalldämmplatten die Anforderung zur Verlegung von Fußbodenheizungen. Bei hohen Dämmdicken empfiehlt es sich die Austrotherm EPS T 650-PLUS Platten mit Austrotherm EPS W20-PLUS Dämmplatten zu kombinieren. Die Dicke der Austrotherm PE-Randstreifen muss mindestens 10 mm betragen. 

Verarbeitung

1. Deckenoberfläche vorbereiten
Die Rohdecke ist vor Beginn der Trittschalldämmarbeiten von Verschmutzungen gründlich zu reinigen. Hervorstehende Betonteile oder Bewehrungseisen sowie Mörtelpatzen müssen entfernt werden.Wenn erforderlich kann auch ein Sandbett oder Austrotherm EPS W20-PLUS als Ausgleichsschicht aufgebracht werden. Dadurch haben Sie die Möglichkeit Installationsleitungen zwischen bzw. in Austrotherm EPS W20-PLUS Platten zu verlegen. Wird mit einer Durchfeuchtung der Dämmplatten von unten gerechnet, ist eine Feuchtigkeitsabdichtung oder eine Austrotherm PE-Schaumfolie auf die Decke aufzubringen.

2. Randstreifen verlegen 
Austrotherm PE-Randstreifen ringsum an der Wand aufstellen.

3. Dämmplatten verlegen 
In einer Ecke beginnend, die Platten reihenweise lose auslegen. Austrotherm EPS T 650-PLUS Trittschalldämmplatten dabei dicht stoßen, um Schallbrücken zu verhindern. Im Verband mit versetzten Stoßfugen verlegen, wobei wechselweise mit ganzen und halbierten Platten begonnen wird.

4. Trennschicht verlegen 
Die verlegten Dämmplatten mit einer Trennschicht abdecken. Die Trennschichtbahnen müssen einander mindestens 10 cm überlappen und an allen Wandseiten bis zur Oberkante der Austrotherm PE-Randstreifen hochgezogen werden.

5. Estrich aufbringen 
Estrich (z.B. Baumit Estrich) gemäß Herstellerangaben aufbringen.

Trittschalldämmung unter dem Parkettboden

Trittschalldämmung unter dem Parkett kann auch mit Austrotherm PE 25 Schaumfolien erfolgen. Das Produkt bietet eine einfache, staubfreie Verarbeitung und eignet sich für den Trockenausbau und im Fertigteilhausbau, im Flachdach, in Nassräumen und bei Altbausanierungen. Die Kombination mit Fußbodenheizungen ist problemlos möglich. 

Austrotherm PE 25 Schaumfolien können auch als Trenn- und Gleitlage zwischen Estrich und Rohdecke eingesetzt werden.

Bei kurzen Bauzeiten kann es nach Fertigstellung noch zur Abgabe von Feuchtigkeit aus den Bauteilen kommen – was Schimmelbildung zur Folge haben kann. Als Wasserdampfsperre empfiehlt sich Austrotherm PE 3/200 mit einer einseitig kaschierten PE-Folie mit Überstand und Klebestreifen unter Parkett- und Laminatböden zu verwenden. 

Bei wenig Platz: Austrotherm Resolution Boden

Der neue höchstwärmedämmende Resolhartschaum eignet sich bei vor allem dort, wo wenig Platz ist. Besonders bei der thermischen Sanierung von Fußböden spielt der Superdämmstoff mit guten Brandschutzeigenschaften seine Stärken aus.

  • Zum Produkt